Der plötzliche Wegfall des staatlichen Umweltbonus im vergangenen Dezember hat viele Autokäufer aufgeschreckt und verunsichert – die Finanzierung stimmte nicht mehr, Leasingraten unbezahlbar. Um einen Einbruch der Nachfrage nach neuen Elektroautos zu verhindern, haben die meisten Autohersteller inzwischen den staatlichen Anteil an der Kaufprämie in Höhe von zuletzt bis zu 4500 Euro übernommen. Einige nur für eine Übergangszeit, andere haben gleich die Preise für ihre Stromer dauerhaft gesenkt – und damit eine Rabattschlacht ausgelöst, deren Ende noch nicht abzusehen ist.

Die schwedisch-chinesische Automarke Polestar – Teil der Zhejiang Geely Holding Group, der auch Volvo, Lotus, Zeekr sowie Lynk&Co angehören – zierte sich lange. Aber nun zieht das Unternehmen nach. Ab sofort wird bei Kauf oder Leasing eines Polestar 2 in der heckgetriebenen Basisversion ein „Rabatt“, von 4500 Euro (brutto) gewährt, bei den allradgetriebenen Varianten beträgt der Preisnachlass sogar 6500 Euro. Damit sind die Dual Motor Varianten nun sogar preisgünstiger als noch im vergangenen Jahr inklusive des Umweltbonus: Bei Elektroautos mit einem Nettolistenpreis von über 40.000 Euro gab das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) lediglich 3000 Euro dazu.

Ab in den Tunnel 
Polestar gewährt den Rabatt von bis zu 6500 Euro nur auf Bestellungen für den Polestar 2, die bis Ende März getätigt werden. Wie sich die Preise entwickeln werden, wenn die Wirkung des "Innovation Boost" nachlässt, bleibt abzuwarten.
Ab in den Tunnel
Polestar gewährt den Rabatt von bis zu 6500 Euro nur auf Bestellungen für den Polestar 2, die bis Ende März getätigt werden. Wie sich die Preise entwickeln werden, wenn die Wirkung des „Innovation Boost“ nachlässt, bleibt abzuwarten.

Allerdings gewährt Polestar den „Innovation Boost“ nur für Neuwagen, die bis zum 31. März bestellt werden. Bei Barkauf wird der Betrag gleich vom Kaufpreis abgezogen. Wird das Fahrzeug geleast, wird der Nachlass direkt in die Monatsrate eingerechnet. Mit dem Ergebnis, dass ein Polestar 2 schon für 203 € pro Monat erhältlich ist – bei einer Laufzeit des Vertrags von vier Jahren und einer Jahresfahrleistung von 10.000 Kilometern.

Bei Lieferzeiten von vier Wochen bei vorkonfektionierten Autos könnte das für großes Interesse stoßen. Spannend wird sein zu sehen, was nach dem 31. März passiert: Nach Einschätzung von Experten werden die Autohersteller nicht so einfach zum alten Preisniveau zurückkehren können. „Der Markt für Elektroautos gleicht derzeit einem Hexenkessel. Wer nicht in eine Preisreduzierung einsteigt, hat ein hohes Risiko, Marktanteile zu verlieren“, heißt es im aktuellen Auto-Report des Car-Instituts Duisburg.

Artikel teilen

2 Kommentare

  1. Hen

    Wie kommen Sie den bitte auf 203€ als Leasingrate? Im Konfigurator werden immer mindestens 460€ angezeigt

    Antworten
    • Franz W. Rother

      Das sagt Polestar in seiner Pressemitteilung: „Somit wird ein Polestar 2 bereits ab 203 € pro Monat im Leasing angeboten.“ Vielleicht nur für Gewerbekunden? Also bitte mal mit dem Vertrieb Kontakt aufnehmen.

      Antworten

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert