Die Navigation für Fahrräder und E-Bikes von Google Maps ist nun auch in Deutschland freigeschaltet. Bisher verlief die Navigation auf dem Rad mit Google Maps oft holprig. Während der Corona-Krise haben sich aber so viele Menschen auf ein Zweirad geschwungen, dass Google den Zeitpunkt für gekommen hielt, um das Kartensystem nachzurüsten. So steht nun ein großes Update an. Danach werden über Google Maps in den kommenden Monaten hunderttausende zusätzliche Routenempfehlungen angezeigt werden – als Inspiration und zum Nachfahren.

Wer bei Google Maps „Mit dem Fahrrad“ auswählt, bekommt künftig verschiedene Routen aufgezeigt. In diese fließen auch mehr Daten als bisher ein, um präzisere Angaben zu liefern. Je nach Eignung werden die Wege in unterschiedlichen Farben angezeigt: Dunkelgrün sind Wege, auf denen auch Fußgänger unterwegs sind, hellgrün reine Radwege und gestrichelt solche, die mit Autofahrern geteilt werden müssen. Bei der Berechnung der Fahrzeit werden zudem Steigungen oder die Anzahl an Straßenkreuzungen miteinbezogen.

Um genügend Daten zusammenzubekommen, hat Google bereits mit dem ADFC, dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club, kooperiert. Das US-Unternehmen plant die Navigation aber noch weiter zu verbessern – verfügbar ist bislang nur eine Beta-Version. Zunächst funktioniert die neue Funktion auch nur auf Smartphones mit dem Google-eigenem Betriebssystem Android. Andere Plattformen folgen später nach. Auch inhaltlich ist das System wohl noch alles andere als perfekt: Radfahrer sind aufgefordert, Fehler in den Wegweisungen zu melden, damit schnell Korrekturen vorgenommen werden können. Zudem können Städte und Gemeinden in Eigeninitiative Radwege-Empfehlungen hochladen.

Ob Jogger oder Radler - eine App verspricht die besten Routen für Outdoor-Fans. Künstliche Intelligenz wertet dabei die Erfahrungen anderer Nutzer aus. Reisen

In Australien und einigen anderen europäischen Staaten, etwa Österreich und Norwegen, gibt es die Fahrrad-Navigation bereits seit einem halben Jahr.

Bike-Sharing koordinieren

Gleichzeitig arbeitet Google Maps an einem zweiten Update und folgt dabei einem weiteren Trend: Die Beliebtheit von Bike-Sharing hat in den Großstädten zugenommen. Künftig will Google Maps deshalb auch Fahrrad-Leihstationen in den Karten anzeigen und in die Routen einplanen.

Bisher testet Google diese Funktion allerdings nur in einigen wenigen Städten, in Europa ist es aktuell London. Ob oder wann das Update auch in Deutschland verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt.

Artikel teilen

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.