Elektroautos: Autogipfel beschließt höhere Kaufprämien, mehr Ladesäulen

Elektroautos: Autogipfel beschließt höhere Kaufprämien, mehr Ladesäulen

Einmal mehr tagten Bundesregierung und Ministerpräsidenten mit Vertretern der Autoindustrie im Kanzleramt, um den Verkehr klimafreundlicher zu machen. Das Ergebnis: Beim Kauf eines E-Autos gibt es bis zu 6000 Euro Zuschuss, bis 2022 sollen 50.000 neue öffentliche Ladepunkte entstehen. Und eine Wasserstoff-Strategie gibt es auch noch.
E-Mobilität

Verkehr

Mazda entdeckt das Elektroauto

Mazda entdeckt das Elektroauto

Lange war da nichts Elektrisches in Sicht, aber noch im Herbst 2020 kommt nun auch Mazda überraschend mit einem reinen Stromer auf den Markt. Den Anfang macht der MX-30, der jetzt auf der Tokyo Motor Show seine Premiere feiert. Mit ziemlich interessanten technischen Details. Bestellbar? Sofort.
Elektroauto

Energie

Expertenstreit: Ist Brennstoffzelle oder Akku klimafreundlicher?

Expertenstreit: Ist Brennstoffzelle oder Akku klimafreundlicher?

Ein Gutachten des Freiburger Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme sorgte für kurzem für Aufsehen: Denn die Experten sahen Elektroautos mit Wasserstoff als Energiespender in Sachen CO2-Ausstoß klar im Vorteil gegenüber solchen mit Lithiumionen-Batterie – zumindest auf der Langstrecke. Jetzt kritisiert ein niederländischer Forscher die Studie und spricht von einem „dreckigen Trick“.
Das fliegende Kraftwerk

Das fliegende Kraftwerk

Es braucht nicht unbedingt mächtige Rotoren auf riesigen Stahlmasten, um Windenergie zu ernten – leichte Drachen an dünnen Seilen schaffen das auch. Das schweizer Start-up TwingTec erforscht diese Technologie seit einigen Jahren. Vergangenen Herbst gelang es erstmals, automatisiert zu starten, beim Fliegen elektrische Energie zu erzeugen und wieder zu landen. Die Kommerzialisierung der "Energiedrachen" rückt damit in Reichweite.
Windenergie

Digital

Unu-Trio zündet die nächste Stufe

Unu-Trio zündet die nächste Stufe

Nachdem sie die zweite Generation ihres stylischen Elektrorollers auf die Straße gebracht haben, gehen die unu-Gründer nun den nächsten Schritt ihrer Unternehmensstrategie an: Den Aufbau eines urbanen Mobilitätssystems auf der Basis der Sharing Economy. Der Start erfolgt Ende des Jahres in Holland. Im Gespräch mit EDISON verriet Pascal Blum erste Details.
Utrecht: raus aus der Autofalle

Utrecht: raus aus der Autofalle

In der niederländischen Stadt hat gerade das größte Fahrradparkhaus der Welt eröffnet. Was Teil einer konsequenten Strategie ist: Vorrang für Zweiräder, E-Boote und Carsharing sollen die Belastung durch Lärm und Abgase verringern und die Lebensqualität steigern. Denn die viertgrößte Kommune der Niederlande hat ein ehrgeiziges Ziel – sie will weiter wachsen.
Smart-City: Neue Stadtkonzepte braucht die Welt

Smart-City: Neue Stadtkonzepte braucht die Welt

Nach einer Vorhersage der Vereinten Nationen werden 2030 schon fast zwei Drittel aller Menschen in Megacities leben, Städten mit über zehn Millionen Einwohnern. Vor dem Hintergrund muss die Rolle der Stadt neu definiert werden, fordern Oliver Gassmann und seine Koautoren von der Universität St. Gallen in ihrem Buch "Innovationen für eine vernetzte Stadt". Hier ein Auszug daraus als Denkanstoß.
Stadtplanung

Umwelt

Wohin mit den alten Akkus?

Wohin mit den alten Akkus?

Die Zulassungszahlen von Elektroautos steigen europaweit stark an. Doch wohin mit den alten Antriebsbatterien? Eine Zweitverwertung als Heimspeicher löst das Problem nicht, zögert die Problemlösung nur hinaus. Am Ende muss das vollständige Recycling des Energiespeichers stehen.
Umweltschutz