Energie

Wie die Sonne Stahl schmilzt

Wie die Sonne Stahl schmilzt

Bisher sind Unmengen an fossiler Energie nötig, um Stahl oder Zement zu produzieren. Das US-Start-up Heliogen will jetzt für diese industriellen Prozesse die Energie der Sonne nutzen. Einer der Geldgeber ist Microsoft-Gründer Bill Gates. Ein Schritt weiter sind bereits deutsche Firmen, die erste Pilotanlagen betreiben.
Solarthermieanlage des US-Start-ups Heliogen
Mieterstrom: Bürokratie bremst Nachfrage

Mieterstrom: Bürokratie bremst Nachfrage

Auch Menschen ohne Wohneigentum in den Städten sollen von günstigem selbstproduzierten Solarstrom profitieren. Das war die Idee hinter den Mieterstromprojekten. Doch das Konzept setzte sich bisher nicht durch, zu bürokratisch sind die vielen Vorschriften und die Energie kaum günstiger als bei traditionellen Anbietern. Jetzt scheint das Bundeswirtschaftsministerium endlich einzuschreiten.
Das fliegende Kraftwerk

Das fliegende Kraftwerk

Es braucht nicht unbedingt mächtige Rotoren auf riesigen Stahlmasten, um Windenergie zu ernten – leichte Drachen an dünnen Seilen schaffen das auch. Das schweizer Start-up TwingTec erforscht diese Technologie seit einigen Jahren. Vergangenen Herbst gelang es erstmals, automatisiert zu starten, beim Fliegen elektrische Energie zu erzeugen und wieder zu landen. Die Kommerzialisierung der "Energiedrachen" rückt damit in Reichweite.
Der 1000-Meilen-Stromer

Der 1000-Meilen-Stromer

Der US-Amerikaner Steve Fambro entwickelte ein Elektroauto, das mit einer Akkuladung dreimal so weit fährt wie die Prestige-Modelle der Konkurrenz. Sein Geheimnis? Konsequenter Minimalismus und visionäre Beharrlichkeit

Recycling: zweites Leben für Beton

Recycling: zweites Leben für Beton

Kaum ein Gebäude kommt ohne das Material aus, dessen Herstellung massenhaft Treibhausgase in die Atmosphäre schickt. Angelika Mettke, Professorin an der TU Cottbus entwickelt daher Methoden, ihn wiederzuverwerten. Und weiß sogar mit alten Plattenbauten etwas anzufangen.