Aktuell flattern wieder die jährlichen Ablesezettel der Stromanbieter ins Haus, mit denen der Zählerstand übermittelt werden soll. Wenn man sich nun ohnehin mit dem Stromverbrauch beschäftigen muss, ist das der ideale Anlass, um auch gleich einen Anbietervergleich durchzuführen. Zwischen den verschiedenen Stromanbietern herrscht schließlich mittlerweile ein großer Konkurrenzdruck – und alle Energieversorger versuchen, möglichst viele Menschen von sich und den eigenen Dienstleistungen zu überzeugen. Deswegen fokussieren sich zahlreiche Unternehmen darauf, Neukunden zu gewinnen, behandeln die Stammkundenpflege jedoch stiefmütterlich. Aus diesem Grund sollten Nutzer ihren Stromanbieter regelmäßig wechseln, um so von attraktiven Angeboten zu profitieren und nicht in teuren Verträgen steckenzubleiben.

Hohe Einsparpotenziale beim Strom

Durch die Digitalisierung unserer Lebenswelt steigt der Strombedarf erheblich. Sowohl für mobile Endgeräte wie Smartphones als auch für Laptops und Smart Homes wird viel Energie benötigt. Und auch das Corona-bedingt Homeoffice treibt den Stromverbrauch. Vom Elektroauto ganz zu schweigen, das an der Wallbox hängt und die Stromrechnung eines Vierpersonen-Haushalts leicht verdoppeln kann.

Deswegen lohnt es sich für Verbraucher, die einzelnen Tarife regelmäßig zu vergleichen und das bestmögliche Angebot auszuwählen. So lässt sich über das Jahr gesehen häufig eine Menge Geld einsparen.

Ein Stromanbieterwechsel ist grundsätzlich jederzeit möglich. Die Verbraucher müssen allerdings darauf achten, ihre bestehenden Verträge zu erfüllen. Unter bestimmten Voraussetzungen kann ein Vertrag jedoch frühzeitig aufgelöst werden. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn der Anbieter Preiserhöhungen vornimmt. Oder wenn er nach einem Umzug die Stromversorgung für den neuen Wohnort nicht anbietet. Durch einen Wechsel ist es möglich, die Stromkosten zum Teil deutlich zu senken, ohne sich beim Verbrauch einschränken zu müssen.

Unbedingt einen Preisvergleich durchführen

Der Strommarkt ist ein gigantisches Feld, auf dem sich viele unterschiedliche Akteure tummeln. Daher ist es unverzichtbar, einen genauen Anbietervergleich durchzuführen. Hier müssen nur wenige Angaben wie die Postleitzahl und der jährliche Verbrauch angegeben werden und schon ist auf einen Blick zu sehen, welche Kosten bei einem bestimmten Anbieter anfallen. Hierbei sollte jedoch nicht nur der reine Preis eine Rolle spielen, sondern auch die damit verbundenen Leistungen. Diese unterscheiden sich von Anbieter zu Anbieter teils erheblich.

Bei der Auswahl des Stromanbieters kommt es darauf an, ausschließlich seriöse und zuverlässige Anbieter zu wählen. Hierdurch ist sichergestellt, dass es zu keinen Problemen bei der Versorgung kommt und das Verbraucher einen professionellen, verlässlichen Ansprechpartner haben. Seriöse Firmen zeichnen sich unter anderem durch einen exzellenten Kundenservice aus und viele von ihnen bieten auch eine Prämie zum Stromanbieter-Wechsel.

Vielen Menschen ist Ökostrom wichtig

Vorzugsweise Grünstrom
Die Nachfrage nach Grünstrom ist bei den Verbrauchern in Deutschland spürbar gewachsen. Die Diskussion über den Klimaschutz zeigt ebenso Wirkung wie das wachsende Angebot auf dem europäischen Strommarkt. Foto:pixabay.de © seagul

Die erneuerbaren Energien nehmen am Strommarkt eine immer dominierende Position ein. Das liegt daran, dass eine zunehmende Zahl von Kunden Strom aus regenerativen Quellen nachfragt. Sie möchten einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten und entscheiden sich bewusst gegen Strom, der mithilfe von Braunkohle oder aus Atomenergie gewonnen wird. Wer auf der Suche nach einem Anbieter von Ökostrom ist, sollte ebenfalls regelmäßig einen Stromanbieterwechsel durchführen. Das liegt daran, dass immer neue Anbieter auf den Markt strömen und ihre Leistungen zu besonders günstigen Konditionen anbieten. Hinzu kommt, dass der Strompreis an den Börsen stark schwankt. Das gilt für klassische Energiequellen ebenso wie für die Erneuerbaren Energien. Wer die Börse im Blick behält und rechtzeitig einen geeigneten Wechsel durchführt, kann somit durch diese neuen Energieformen viel Geld sparen.

Von Sonderaktionen profitieren

Bei der Suche nach einem neuen Stromanbieter sollten Sonderaktionen und Neukundenrabatte in den Blick genommen werden. Viele Anbieter bemühen sich intensiv um Neukunden und stellen ihre Leistungen daher zu besonders günstigen Konditionen zur Verfügung. Das gilt allerdings in der Regel nur für das Jahr nach Vertragsabschluss. Danach müssen teils recht hohe Kosten in Kauf genommen werden. Gerade deswegen ist es sinnvoll, sich nicht langfristig an einen Anbieter zu binden, sondern regelmäßig den Stromanbieter zu wechseln. Es gibt zudem eine Vielzahl von Anbietern, die statt niedriger Gebühren attraktive Prämien anbieten. Diese sind zumeist aus dem Bereich Elektronik und reichen von Smartphones über Kühlschränke bis hin zu E-Bikes und Playstations. Wer regelmäßig wechselt, kann immer wieder neu von solchen Prämien profitieren und diese für sich nutzen.

Im Dschungel der Stromtarife das günstigste und fairste Angebot zu finden, ist nicht einfach. Das Vergleichsportal Verivox hat daher für EDISON analysiert, welche Anbieter empfehlenswert sind. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, eine Familie kann leicht 200 Euro sparen. Energiewende

Wichtig: Die Fristen beachten

Ein Stromanbieterwechsel ist grundsätzlich jederzeit möglich. Dennoch muss darauf geachtet werden, dass die Vertragskonditionen eingehalten werden. Die Vertragslaufzeiten müssen die Kunden erfüllen, bevor sie die Zusammenarbeit mit einem bestimmten Anbieter aufkündigen können. Deswegen ist es wichtig, die Vertragslaufzeiten immer genau im Blick zu behalten. So ist sichergestellt, dass ein Wechsel pünktlich stattfinden kann und sich ein Vertrag nicht ungewollt automatisch verlängert.

Wenn ein besonders attraktives Angebot auf dem Tisch landet, kann dies wahrgenommen werden, auch wenn ein alter Vertrag noch läuft. In diesem Fall wird die Vertragslaufzeit abgewartet und der neue Anbieter stellt seine Leistungen zum frühestmöglichen Zeitpunkt zur Verfügung. Die bürokratischen Aufgaben bei einem Wechsel werden zumeist vom neuen Anbieter übernommen. Die Kunden müssen somit nur Ihre Vertragsdaten angeben und können alles weitere vertrauensvoll in die Hände der neuen Anbieter legen.

Ausreichend Zeit für den Wechsel einplanen

In den meisten Fällen ist ein Stromanbieterwechsel innerhalb kürzester Zeit durchgeführt. Zumeist dauert es nicht länger als drei bis sechs Wochen, bis der Wechsel abgeschlossen ist. Es kann jedoch zu Verzögerungen kommen, wenn bestimmte Vertragsunterlagen nicht oder unvollständig eingereicht werden. Deswegen ist es ratsam, einen Wechsel nicht auf die letzte Minute durchzuführen, sondern genügend Zeit dafür einzuplanen.

Verbraucher müssen sich keine Sorgen machen, eventuell ohne Strom dazustehen. Der Gesetzgeber schreibt vor, dass eine Grundversorgung mit Strom immer gewährleistet sein muss. Deswegen kann es bei einem Stromanbieterwechsel nicht passieren, dass plötzlich kein Strom mehr zur Verfügung steht. In der Regel ist ein Stromanbieterwechsel eine reine Formsache, die trotzdem sorgfältig durchgeführt werden muss.

Fazit

Es gibt viele gute Gründe, die dafür sprechen, einen regelmäßigen Stromanbieterwechsel durchzuführen. Die Verbraucher haben die Möglichkeit, von Rabatten und Prämien zu profitieren und deutlich weniger als zuvor für ihren Strom zu bezahlen. Zudem ist ein solcher Wechsel für alle sinnvoll, die neue Energieformen ausprobieren und sich beispielsweise den Erneuerbaren Energien zuwenden wollen. Für die Suche nach einem passenden Anbieter sollte genügend Zeit eingeplant werden, um bei den Vertragsfristen keine Probleme zu bekommen.

Artikel teilen

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.