Foto: Mercedes-Benz

Mercedes baut seine elektrische Modellpalette aus und hat jetzt den EQV vorgestellt. Der edel ausgestattete Kleinbus – die Daimler-Leute reden von einer Großraumlimousine – ist schnellladefähig und soll auf eine Reichweite von 405 Kilometer kommen. Allerdings nach der alten, realitätsfernen Norm NEFZ. Der Bordlader für Wechselstrom verträgt 11 Kilowatt und ist wassergekühlt. Gleichstrom darf mit 110 kW in den Akku strömen, was ihn in 45 Minuten auf 80 Prozent seiner Kapazität von 100 kWh bringt.

Die Batterie hockt im Untergeschoss der Karosserie. Dadurch geht kein Platz im Innenraum verloren – den die elektrifizierte V-Klasse mehr als reichlich bietet. Bei Bedarf finden bis zu acht Sitze Platz. Das reicht für die Großfamilie, die klimafreundlich unterwegs sein will. Oder für Taxi-Dienste. Den Preis hat Daimler noch nicht genannt und auch nicht den Verkaufsstart. Offizielle Premiere feiert der Raumgleiter auf der IAA in Frankfurt kommende Woche.

RobinTV hat mehr Infos:

Tesla mit mehr Ladepower – Sono Motors zeigt den Innenraum vom Sion

Tesla erhöht die Ladeleistung seiner Supercharger in ganz Europa von 120 auf 150 Kilowatt. Das Upgrade betrifft die Säulen der zweien Generation, die der Hersteller mittlerweile an rund 500 Standorten europaweit aufgestellt hat. Wo sie sich befinden, verrät das Navi im Fahrzeug. Von der Maßnahme profitieren die aktuellen Modelle S und X sowie das Model 3 mit dem großen Akku. Zum Jahresende will Tesla dann die Ladesäulen noch einmal tunen, dann sollen sie bis zu 250 kW schaffen. Bisher kommen mit so viel Ladepower aber nur die Topmodelle des Model 3 zurecht.

Volkswagen senkt die Preise seines E-Golfs um 4000 Euro auf 31.900 Euro. Davon geht dann noch der Umweltbonus in Höhe von 4000 Euro ab. Damit liegt der Volksstromer deutlich unter der psychologischen Schwelle von 30.000 Euro. Grund für den Nachlass ist wohl, dass der vergleichbar große ID.3 von VW im nächsten Jahr auf den Markt kommt. Er löst den E-Golf ab. Das Volumenmodell der Wolfsburger ist dann – elektrifiziert – nur noch als Plug-in-Hybrid zu bekommen.

Und was gab es noch Wichtiges? Sono Motors hat erste Bilder vom Innenraum seines Solarautos Sion veröffentlicht. Bemerkenswert: Das Moos aus dem Prototypen (genau genommen eine Flechte), das die Luft im Fahrzeug reinigen soll, schafft es in die Serie.

Und die Renault Zoe kann der Kunde – wenn er will – jetzt am Automaten kaufen. Allerdings erst einmal nur in London.

Die aktuellen E-News finden Sie an dieser Stelle bei Edison – das Programm von RobinTV können Sie auf Youtube abonnieren.

Artikel teilen

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.