Das italienische Startup Etioca stellte am 20.06.2022 sein Taxi der Zukunft vor. Mit seiner Vielzahl an Innovationsmöglichkeiten möchten die Gründer „die Welt des Transports revolutionieren“. Um dies möglich zu machen, erschufen sie ein komplettes Ökosystem, indem das Etioca-Taxi mit integrierter autonomen Fahrassistenz eingebettet ist.

Die Gründer von Etioca, die jahrelang Erfahrung im Bereich der urbanen Mobilität sammeln durften, wenden diese Erkenntnisse nun in ihrem Taxi an. Dieses hat das Konzept der Elektromobilität neu gedacht, um die wachsenden und sich ändernden Bedürfnisse der Taxifahrer und -fahrgäste decken zu können. Ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt in diesem Szenario ist vor allem der Transport von mehr Menschen und dabei die Erfüllung der Invidualbedürfnisse der Taxigäste – der einfache Transport von A nach B gehört längst der Geschichte an.

Das Etioca-Taxi: ein E-Mobilitätswunder

Das Etioca-Taxi hat 7 modular anpassbare Sitzgelegenheiten sowie eine Option für gehbehinderte Menschen. Aufgrund der barrierefreien Konstruktionen können diese mithilfe der automatisch-ausfahrbaren Rampe ohne fremde Hilfe in das Taxi einsteigen.

Das Taxi selbst teilt sich in zwei abgeschlossene Räumlichkeiten, welche jeweils mit einem Panikknopf für Notfälle ausgestattet sind:

  1. Fahrerkabine und
  2. Fahrgastraum.

Mit seinem Taxi setzt Etioca auf Nachhaltigkeit, um dem Klimawandel entgegenzuwirken. Diese Taxis mit integrierter autonomen Fahrassistenz sollen über ein Vermietungsmodell in den Verkehr gebracht werden. Das bedeutet, dass ein Fahrer einen Wagen mietet, Etioca für die Nutzungsrechte bezahlt und Etioca wiederum den Fahrer für die Nutzung des Fahrzeugs und den Transport von Fahrgästen bezahlt. So kann der Fahrer einfach ein anderes Fahrzeug benutzen, wenn ‚sein‘ Wagen in die Reparatur muss oder er erhält Kompensationszahlungen, falls er länger nicht fahren kann.

Modularer Innenraum des Etioca-Taxis mit verstellbaren Sitzen und einer extra Sitzgelegenheit für gehbehinderte Menschen
Quelle: Etioca-Website (https://etioca.com/)

Da im Etioca-Taxi großen Wert auf Funktionalität gelegt worden ist, hat jedes einzelne Element seine ganz eigene Funktion. So ist die Eingangstür ein großer Touchscreen, der als Zugang zum Metaverse dient. Auch hält die App einen Shop bereit, in welchem man sich schon vor Fahrtantritt Essen und Getränke bestellen kann. Des Weiteren können so kleinere Gegenstände des alltäglichen Gebrauchs, wie zum Beispiel eine Zahnbürste, geordert werden. Die inkludierte Minibar rundet das Einkaufsangebot ab. Und nach erfolgreichem Abschluss einer Fahrt wird der Fahrzeuginnenraum automatisch desinfiziert, sodass neue Gäste mit hygienischer Frische ihr Fahrerlebnis antreten können.

Etiocas Ökosystem: damit E-Mobilität eine runde Sache wird

Um die Revolution der E-Mobilität zu ermöglichen, entwickelten die Gründer von Etioca ein komplettes Ökosystem für ihre Fahrzeuge. Dieses Ökosystem schafft damit die optimalen Rahmenbedingungen für das Etioca-Taxi. Das Ökosystem basiert auf den folgenden 5 Säulen:

  1. Fintech
  2. Industrie
  3. Dienstleistungen
  4. Nutzer und
  5. Medien.

Fintech

Etioca erschafft einen stabilen Wirtschaftskreislauf, in dem sowohl per internationaler Banküberweisung, per Finanzkredit als auch per Kryptowährung bezahlt werden kann. Für diesen Kreislauf wird sogar eine eigene Währung erschaffen: Etioca-Kryptowährung (ETC).

Industrie

Der Etioca-Industriestandard beruht auf R&D-Systemen, sodass das Innovationsmoment immer im Vordergrund steht. Gleichzeitig werden durch diese modulare Architektur Fahrzeuge geschaffen, die barrierefrei sind. Weitere Fahrzeugklassen, die ebenfalls basierend auf dieser modularen Fahrzeugarchitektur in Produktion gehen sollen, sind:

  • Lieferservicewägen,
  • Krankenwägen,
  • Schulbusse
  • Feuerwehrfahrzeuge und
  • Polizeiwägen.

Somit ist das Etioca-Taxi nur der Anfang eines neuen Konzepts multifunktionaler Fahrzeuge, deren Konfiguration mithilfe der Anna-Plattform ermöglicht wird.

Dienstleistungen

Um das Etioca-Ökosystem zu komplementieren, werden verschiedene Dienstleistungen angeboten. Beispielsweise soll es eine spezielle App geben, mit der man seine Fahrten buchen kann. Diese KI-gesteuerte App ermöglicht eine Steigerung des Fahrtenkontingents um 20 %. Ein wichtiges Feature der App ist, dass diese anhand der Buchung genau den Fahrer auswählt und anpingt, der dem Fahrgast am nächsten ist. So werden lange Wege und damit verbundene Wartezeiten deutlich reduziert.

Nutzer

Das Nutzererlebnis und die damit verbundene Nutzerfreundlichkeit stehen bei Etioca im Mittelpunkt. Der Fahrgast soll nicht einfach eine Strecke zurücklegen, sondern seine Fahrt soll ein Erlebnis werden. Um dies zu kreieren, wird die Buchung und die Zahlung mit der App auf ein Minimum vereinfacht: So kann die Fahrt in den Vordergrund rücken.

Auf dieser Fahrt finden durch die modulare Architektur auch große Gegenstände, wie zum Beispiel Fahrräder oder Kinderwägen, problemlos ihren Platz. Bei längeren Fahrten kann aber auch ein Meeting im Taxi abgehalten werden – Etioca macht’s möglich.

Medien

Jedes Taxis ist auf dem Dach mit einem LED-Bildschirm ausgestattet, der als Werbefläche angedacht ist. Durch das Scannen der geografischen Lage ist eine Zielgruppentargetierung in Echtzeit möglich, indem die ausgespielte Werbung exakt der Umgebung angepasst wird. Das bedeutet, dass beispielsweise in der Nähe von Schulen keine Alkoholwerbung angezeigt wird. Diese Funktionalität soll darüber hinaus den Jugendschutz wahren.

Kann so die Mobilität der Zukunft aussehen?

Etiocas Taxi und Vision ist ein wahrhaft spannender Ausblick in die Zukunft der E-Mobilität. Die bewusste Wegentwicklung vom reinen Transportmittel hin zu einem multifunktionalen Gefährt, das die Nutzerbedürfnisse in das Zentrum der Entwicklung stellt, ist mit Sicherheit ein Trend, den es weiter zu beobachten gilt.

Artikel teilen

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.