Eine Fata Morgana? Nein, eine verspiegelte Stadt. Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman hat das Design für die futuristische wie grüne Wüstenstadt „The Line“ vorgestellt. Die Linien-Stadt soll sehr lang, sehr hoch und schmal sein und an den Außenseiten Spiegel tragen. Neun Millionen Menschen sollen hier eine neue Heimat finden.

Die Form der Konstruktion ist sehr ungewöhnlich: „The Line“ wird nur 200 Meter breit sein, dafür 170 Kilometer lang. Damit auf der Fläche von nur 34 Quadratkilometern dennoch so viele Bewohner Platz finden, wird sie 500 Meter hoch. Die Außenseiten sollen aus verspiegelten Glasflächen bestehen , um die Wüstenhitze draußen halten.

Grüne Oase in der Wüste 
Neun Millionen Menschen sollen in der futuristischen Megacity "The Line" leben, ganz ohne Autos und in Gebäuden, die bis zu 500 Meter hoch in den Himmel reichen. Alle Einrichtungen des täglichen Lebens sind in fünf Minuten zu erreichen. Foto: Neom
Grüne Oase in der Wüste
Neun Millionen Menschen sollen in der futuristischen Megacity „The Line“ leben, ganz ohne Autos und in Gebäuden, die bis zu 500 Meter hoch in den Himmel reichen. Alle Einrichtungen des täglichen Lebens sind in fünf Minuten zu erreichen. Foto: Neom

Die Stadt soll aus erneuerbaren Quellen mit Energie und Wasser versorgt werden. Auch die Bauweise soll für die Klimatisierung sorgen: Warme Luft soll nach oben aufsteigen, während kältere durch das offene Dach hereinkommt. Im Inneren soll viel Grün angepflanzt werden. Viele Systeme der Stadt sollen durch künstliche Intelligenz gesteuert werden.

The Line“ wird komplett autofrei

The Line soll in einzelne, senkrecht organisierte Stadtviertel aufgeteilt werden. Es wird darin keine Autos geben. Alle wichtigen Einrichtungen des täglichen Lebens wie etwa Schulen, Arztpraxen, Freizeiteinrichtungen oder Grünflächen sollen in fünf Minuten zu Fuß erreicht werden können. Der schmale Grundriss der Stadt ist da von Vorteil.

Für längere Fahrten ans andere Ende der Stadt, etwa ans Meer, soll es öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) geben. Dazu gehören Drohnen und Flugtaxis. Es wird aber auch ein Hochgeschwindigkeitsverkehrsmittel geben. Denn eine Fahrt vom einem zum anderen Ende der Stadt – also über eine Strecke von 170 Kilometern – soll nicht länger als 20 Minuten dauern.

Das Konzept für The Line wurde bereits Anfang vergangenen Jahres vorgestellt. Das Design präsentierte nun der Kronprinz persönlich. Am 1. August wurde zudem eine öffentliche Ausstellung dazu in Jeddah eröffnet.

„The Line“ ist Teil der futuristischen Megastadt Neom, die im Nordwesten des Landes entsteht. Zu Neom gehört unter anderem ein Flughafen, der 2019 eröffnet wurde. Für das Projekt Neom will die saudi-arabische Regierung insgesamt 500 Milliarden US-Dollar bereitstellen – an Geld herrscht in dem Land kein Mangel.

Artikel teilen

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.