So viel Interesse an einer Photovoltaik-Anlage war wohl noch nie in Deutschland: Die Explosion der Energiepreise hat bei Hausbesitzern die Nachfrage nach Solarmodulen, die das Sonnenlicht in elektrischen Strom umwandeln können, sprunghaft steigen lassen. Kein Wunder: Mit Solarmodulen

Die Kehrseite des enorm gestiegenen Interesses an der Solartechnik sind lange Liefer- und Wartezeiten. Viele Handwerksbetriebe nehmen derzeit keine neuen Aufträge mehr an, haben auch keine Zeit mehr, sich die Situation vor Ort anzusehen und eine Abschätzung der Kosten und (Strom-)Ertragspotenziale abzugeben.

Solardachrechner
Selfmade Energy

Da kommt ein Angebot wie das von Selfmade Energy gerade recht: Über die Vergleichsplattform des jungen Unternehmens lässt sich nicht nur mit ein paar Mausklicks und mithilfe Künstlicher Intelligenz herausfinden, wie viele Solarmodule aufs Dach des eigenen Hauses passen und wie viel Strom sich damit im Jahr idealerweise erzeugen lässt. Kostenlos und unverbindlich machen Partnerunternehmen von Selfmade Energy anschließend auch erste Angebote für die Montage einer entsprechenden Anzahl von Solarmodulen. Auch wenn kein Vertrag zustande kommt – schlauer wird der Hausbesitzer so auf jeden Fall.

Artikel teilen

2 Kommentare

  1. Avatar

    Leider ist der Rechner nur sehr eingeschränkt nutzbar:
    * Er beachtet bei Reihenhäusern nicht den gesetzlichen Mindestabstand zu angrenzenden Häusern.
    * Er beachtet keine gesetzlichen Vorgaben zum Denkmalschutz (wir dürfen z.b. die Straßenseitige Dachseite nicht belegen)

    Antworten
    • Franz W. Rother

      Der Rechner soll nur erste Anhaltspunkte liefern. Die Details können erst bei einer Ortsbesichtigung geklärt werden – vermute ich mal.

      Antworten

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.