Seit über 75 Jahren produziert Jaguar Sportwagen. LandRover kann auf eine ähnlich lange Geschichte im Bau von Geländewagen zurückblicken. Die Geschichte beider Unternehmen war wechselhaft. Aber auf eines konnten sich die Liebhaber der beiden britischen Automobilmarken immer verlassen: Unter der Haube der Fahrzeuge werkelten Verbrennungskraftmaschinen.

Doch die Zeit der Benziner oder Diesel neigt sich nun auch bei JaguarLandRover – seit 2008 im Besitz der indischen Tata-Gruppe und seit 2013 unter einem Dach vereint – dem Ende entgegen. Wie das Unternehmen heute bekannt gab, wird Jaguar ab 2025 nur noch Elektroautos bauen und die Gruppe spätestens im Jahr 2039 zum Null-Emissions-Unternehmen werden – LandRover darf seine schweren SUVs vom Typ Defender, Discovery und Range Rover noch eine Weile mit Wärmekraftmaschine und mit der Verbrennung fossiler Kraftstoffe betreiben.

LandRover bringt 2024 erstes Elektroauto

Jaguar hat mit dem i-Pace immerhin bereits ein Elektroauto im Angebot und bietet den F-Pace auch als Plug-in-Hybrid an. Im vergangenen Jahr wurde zudem eine Kleinserie des legendären Jaguar E-Type mit Elektromotor aufgelegt.

Die Modelle von LandRover gibt es mittlerweile immerhin als Plug-in-Hybrid. Immerhin: Ab 2030 soll auch hier jedes Modell in einer vollelektrischen Version verfügbar sein und sollen wenigstens 60 Prozent aller Verkäufe auf Elektroautos entfallen. Der erste Stromer der Marke LandRover werde schon 2024 auf den Markt kommen. Möglicherweise wird es auch ein Brennstoffzellen-Auto sein: Um für eine künftige Nachfrage gerüstet zu sein, wird am Firmensitz in Coventry und im Forschungszentrum Gaydon intensiv an Wasserstoff-Technologien gearbeitet.

Firmenlenker Thierry Bolloré – erst seit vergangenem Jahr lange in Dienste der französischen Renault-Gruppe – gab die neueStrategie mit dem Namen „Reimagine“ („Neu gedacht“) während einer Präsentation im Internet bekannt. Durch die Neupositionierung, formulierte er es blumig, wolle das Unternehmen nicht nur das „Kundenerlebnis von morgen neu definieren“ , sondern eine „noch nachhaltigere und positivere Wirkung auf die Welt um uns herum erzielen.“

Jaguar i-Pace mit weißer Weste
2020 entfielen bereits über 16 Prozent aller Jaguar-Verkäufe auf das Elektroauto. Weltweit wurden rund 16.000 Autos des Typs abgesetzt. Foto: Jaguar

Jaguar werde in dem Zusammenhang zu einer rein elektrischen Luxusmarke werden – und „neue Maßstäbe im Hinblick auf Ökologie und gesellschaftliche Verantwortung setzen. Umgerechnet knapp drei Milliarden Euro im Jahr will JaguarLandRover dafür aufwenden. Unter anderem in die Entwicklung einer neuen Fahrzeugarchitektur, die Hybridantriebe ebenso wie vollelektrische Antriebe ermöglicht.

JaguarLandRover musste bereits Strafe zahlen

Die Unternehmensgruppe reagiert damit nicht zuletzt auf wachsenden politischen Druck: Die britische Regierung hat bereits angekündigt, den Verkauf von Neuwagen mit Verbrennungsmotoren im Jahr 2035 zu verbieten. Und die neuen CO2-Grenzwerte der Europäischen Union zum Schutz des Klimas lassen ab 2030 praktisch nur noch elektrifizierte Pkw-Antriebe zu.

Schon jetzt machen die Umweltgesetze dem britischen Autohersteller schwer zu schaffen. Im vergangenen Jahr wurden die gesetzlichen CO2-Grenzwerte überschritten. Statt 132 Gramm pro Kilometer stieß die Fahrzeugflotte im Schnitt 134 Gramm aus, was Strafzahlungen von 35 Millionen Pfund, umgerechnet über 40 Millionen Euro, zur Folge hatte.

Artikel teilen

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.