Fahrzeuge mit Hybridantrieb hat Lexus, die schicke Schwester von Toyota, schon eine ganze Weile im Programm. Und seit vergangenem Jahr ist auch ein vollelektrisches Auto im Programm, der Kompakt-SUV UX300e. Es ist ein zaghafter Anfang: Nach Deutschland, wo das Modell seit dem 11. Januar im Leasing angeboten wird, kommen in diesem Jahr nur 200 Exemplare.

Aber das ist auch nur der Anfang, wie wir inzwischen wissen. Auf einer (virtuellen) Pressekonferenz gab die Premiummarke mit dem Konzeptauto LF-Z Electrified einen Vorgeschmack auf neue Technologien und das Styling der Elektroautos, die Lexus bis 2025 auf den Markt bringen will.

Wobei der Begriff „Elektroauto“ bei Lexus immer noch sehr breit gefasst wird: Neben Batterieautos zählen die Japaner auf Fahrzeuge mit Hybridantrieb dazu, mit und ohne Stecker. Und in Zukunft könnte Lexus auch ein Brennstoffzellenauto anbieten, Entwicklungschef Takashi Watanabe im Pressegespräch an. Entschieden sei das allerdings noch nicht.

Lenkung erfolgt ausschließlich „by wire“

Offen ist auch noch, ob der LF-Z Electrified so jemals in Serie gehen wird. Erst einmal ist das 4,88 Meter lange, 2,1 Tonnen schwere und 150 kW (204 PS) starke Elektroauto mit einer Akkukapazität von 90 Kilowattstunden (kWh) und einer Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h nur ein Demonstrationsträger. Unter anderem für das Allradsystem DIRECT4, das eine freivariable Verteilung der Antriebskräfte auf die Räder erlaubt, je nach Fahrsituation und Straßenbelag. Zudem erfolgt im LF-Z die Übertragung der Lenkimpulse erstmals ausschließlich elektrisch, „by wire“, wie es so schön heißt.

Lexus LF-Z Electrified
Steuerknüppel statt Lenkrad
Für das Konzeptauto LF-Z Electrified haben die Lexus-Ingenieure eine innovative „Drive-by-wire“-Lenkung vorgesehen. Diese erlaubt es, das Auto mit nur wenigen Bewegungen der Arme um die Kurve zu treiben. Ein klassisches Lenkrad ist da nicht mehr nötig. Foto: Lexus

Die klassische Lenkstange, die eine Verbindung zwischen den Vorderrädern und dem Lenkrad und damit dem Fahrer herstellt, haben die Lexus-Ingenieure über Bord geworfen. Denn ihnen schwebt für die Zukunft eine Kommunikation zwischen Fahrer und Auto ähnlich der wie zwischen Pferd und Reiter vor – die Kommandos werden mithilfe von Zügeln übertragen. Das gilt insbesondere für die Lenkung, die dadurch wesentlich dynamischer reagieren soll. Leichte Lenkbewegungen mit kleineren Winkeln reichen da schon aus, um das Fahrzeug durch die Kurve zu bringen. Auch in Spitzkehren brauche der Fahrer nicht mehr umgreifen. Das Lenkrad müsse deshalb auch nicht mehr rund sein – für den Lexus LF-Z haben die Designer wie bei Tesla eine Art Steuerknüppel vorgesehen, wie man ihn aus Sportflugzeugen oder von Spielekonsolen kennt.

Künstliche Intelligenz studiert den Fahrer

Die Lexus-Ingenieure versprechen sich davon ein völlig neues „Fahrerlebnis für Elektroauto“. Dafür soll auch ein Head-Up-System mit Augmented Reality-Elementen sorgen. Zusätzliche Unterstützung erhält der Fahrer in Zukunft auch durch Künstliche Intelligenz: Das Auto studiert das Fahrverhalten und die Vorlieben des Menschen am Steuer und passt das Fahrzeug darauf an. Klingt gespenstisch – wie es sich im Verkehr auswirkt wird man in einigen Jahren sehen, wenn die ersten Autos mit dem System auf die Straße kommen.

Lexus LF-Z Electrified
Lexus LF-Z Electrified
Das vollelektrische Konzeptauto zeigt das neue Gesicht von Lexus. Der markentypische „Diabolo“-Kühlergrill ist verschwunden, die Form aber immer noch zu erkennen. Foto: Lexus

Bis 2025 will Lexus von all seinen Modellen elektrifizierte Varianten anbieten und insgesamt „mehr als zehn batterieelektrische Varianten, Plug-in-Hybride und selbstladende Hybride“ – um die Bedürfnisse der verschiedenen Länder und Regionen“, aber auch Kunden zu erfüllen. Die neue Plattform e-TNGA von Toyota liefert dafür alle Möglichkeiten. Wie es hießt, übrigens auch für eine 800-Volt-Architektur wie bei Porsche oder Hyundai zur Darstellung ultrakurzer Ladezeiten.

Da sollte man doch eigentlich erwarten, dass sich zum UX300e schon bald das nächste, zweite Batterieauto der Marke gesellen sollte. Doch einen Termin für die Markteinführung eines neuen Modells mochten die Lexus-Strategen bei dem Pressegespräch noch nicht nennen. Nur so viel wurde verraten: Bis 2025 kommt noch was.

Artikel teilen

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.