General Motors hat sich bereits festgelegt, Jaguar und auch Ford: Spätestens in 15 Jahren wollen die Autohersteller keine Verbrenner mehr im Lieferprogramm haben. Auch der Hybridantrieb soll dann zum alten Eisen zählen. Daimler will sich damit noch bis 2039 Zeit lassen. Wann BMW und Volkswagen den letzten Personenwagen produzieren wird, der von einem Benziner oder Diesel angetrieben wird, steht zwar noch nicht fest. Aber auch in München und Wolfsburg wissen sie: Die Ära der Verbrenner geht zu Ende.

Bei Volvo Cars in Göteborg haben sich Vorstand und Aufsichtsrat jetzt festgelegt: Das Unternehmen wird ab 2030 nur noch Batterieautos anbieten. Auch Fahrzeuge mit einem Hybridantrieb fliegen spätestens dann aus dem Lieferprogramm. „Anstatt weiter in ein schrumpfendes Geschäft investieren wir lieber in die Zukunft – in vollelektrische Antriebe“, erklärte Vorstandschef Hakan Samuelsson den Strategiewechsel.

Wald- und Wiesen-Stromer
Der Kompakt-SUV XC40 Recharge P8 AWD ist das erste vollelektrische Auto der Marke Volvo. Bis 2030 wollen die Schweden sechs weitere Stromer auf den Markt bringen. Foto: Volvo

Völlig überraschend kommt der gleichwohl nicht. Volvo Cars ist seit mittlerweile über zehn Jahren ein Teil des chinesischen Geely-Konzerns, der sich unter seinem Gründer und Vorstandschef Li Shu Fu bereits sehr stark auf Elektroautos fokussiert hat. Und Polestar, das 2017 gegründete Joint Venture von Volvo Cars mit Geely, produziert bereits ausschließlich Elektroautos.

Mit dem allradgetriebenen Kompakt-SUV XC40 Recharge P8 hat auch Volvo seit kurzem ein erstes vollelektrisches Auto im Programm. Das 300 kW (408) starke Fahrzeug nutzt die Plattform und Antrieb des Polestar 2. Ein Lithium-Ionen-Akku mit einer Speicherkapazität von 78 Kilowattstunden (kWh) verspricht eine Reichweite von 420 Kilometern unter Idealbedingungen und bei einer Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h.

C40-Coupé startet schon im Herbst

Und bei dem einen Modell wird es nicht bleiben: Samuelsson und sein Cheftechniker Henrik Green präsentierten heute mit dem C40 Recharge bereits das zweite vollelektrische Modell der Schweden-Marke: Ein Crossover aus SUV und Coupé. Ab Herbst soll es wie der XC40 Recharge im belgischen Ghent vom Band laufen und zum Jahresende in den Handel kommen. Der Antrieb ist identisch mit dem des XC40 – da gibt es keine Überraschungen. In 4,9 Sekunden soll der C40 Recharge auf Tempo 100 beschleunigen können, geladen werden kann der Akku mit einer maximalen Ladeleistung von 150 kW.

Volvo-Modellpalette
Aufmarsch der Elektroautos
Sieben vollelektrische Autos bereitet Volvo derzeit vor. Der XC 40 Recharge (oben links) macht den Anfang, ihm folgt schon bald eine Coupeversion namens C40. Foto: Volvo

Spannender wird es da eher im nächsten Jahr, wenn mit dem XC30 ein noch kompakterer Volvo-Vollstromer auf den Markt kommt: Das Modell nutzt die neue Sustainable Experience Architecture (SEA) von Geely, die mit entsprechendem Akku zwischen den Achsen elektrische Reichweiten von bis zu 700 Kilometern darstellen können soll.

Volvo plant sieben Elektroautos bis 2030

Auch vom großen SUV XC 90 will Volvo im kommenden Jahr zumindest eine vollelektrische Variante anbieten: In den USA, wo der XC90 produziert wird, sind Benziner derzeit noch unverzichtbar.

Insgesamt sieben Elektroautos will Volvo noch bis 2030 auf den Markt bringen. Geordert werden können sie – wie schon die Fahrzeuge von Polestar – ausschließlich über das Internet: Auch die alten, teuren Vertriebsstrukturen will das Unternehmen offenbar schnellstmöglich loswerden.

Artikel teilen

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.