Nicht nur mit spektakulären Flügeltüren, auch mit einer großen Reichweite und starker Beschleunigung will die DeLorean Motor Company aus San Antonio in Kalifornien die Kunden vom neuen vollelektrischen Alpha 5 überzeugen. Das Unternehmen nannte am 30. Mai 2022 erste Details des Elektroautos, das zumindest dem Namen nach die Nachfolge des Kultautos DeLorean DMC-12 aus der Filmreihe „Zurück in die Zukunft“ von 1985 antreten soll.

Den Angaben zufolge beschleunigt der Alpha 5 in knapp 3 Sekunden von null auf 60 Meilen pro Stunde, was umgerechnet 96,55 km/h entspricht. Von null auf rund 142 km/h (100 mph) braucht das Auto 4,35 Sekunden. Die Akkukapazität gibt DeLorean mit mindestens 100 Kilowattstunden (kWh) an. Die Reichweite soll bei mehr als 300 Meilen (483 km) liegen. Der Alpha 5 wird bei 250 km/h abgeregelt. Der cw-Wert des viersitzigen Sportwagens beträgt 0,23.

Breite Flügeltüren

Der Alpha 5 verfügt ebenso wie das Tesla Model X über Flügeltüren. Jedoch öffnen die beiden Türen gleichzeitig sowohl für die vordere Sitzreihe als auch für die Rückbank. Als Zweisitzer benötigte der DMC-12 nur Flügeltüren für Fahrer und Beifahrer. Ursprünglich habe das Konzept für einen DeLorean Medusa, der ebenfalls von Italdesign Giugiaro S.p.A. entworfen wurde, sogar vier Flügeltüren vorgesehen, berichtete Engadget. Angesichts der vielen Probleme, die beispielsweise Model-X-Besitzer mit den hinteren Flügeltüren haben, dürfte die Entscheidung nachvollziehbar sein.

Mischung aus Tesla und Porsche
Italdesign hat den Alpha 5 ganz gefällig, aber bis auf die Flügeltüren auch ganz unspektakulär gezeichnet. Fotos: DeLorean

Mit einer Länge von knapp 5 Metern ist der Alpha 5 wenige Zentimeter länger als das Tesla Model S, jedoch mit einer Höhe von 1,37 Meter rund 8 Zentimeter niedriger. Die übrigen Maßangaben sind jedoch nicht ganz nachvollziehbar. So wird der Radstand mit kurzen 2,3 Metern angegeben.

Alpha 5 wird kein „Hypercar“

Bei der Innenausstattung ist ebenfalls eine gewisse Nähe zum Model S erkennbar. Es gibt ein recht großes Kombidisplay hinter dem Lenkrad sowie einen Bildschirm über der Mittelkonsole. Bedienelemente wie Tasten und Schalter sind bislang kaum zu erkennen. Das Lenkrad ist an der unteren Hälfte etwas abgeflacht.

Nach Angaben von Firmenchef Joost de Vries orientiert sich DeLorean beim Konzept des Autos an Modellen wie dem Porsche Taycan und dem Mercedes AMG GT. Der Alpha 5 werde kein „Hypercar“ mit exorbitanter Beschleunigung, sagte de Vries nach Angaben von Electrek.co im April dieses Jahres. Zudem spielten Assistenzsysteme oder autonomes Fahren nur eine untergeordnete Rolle.

Tesla lässt grüßen
Im Stil der Zeit präsentiert sich der Innenraum des Alpha 5 ganz clean und mit einem zentralen Informations-Display in der Mittelkonsole. Immerhin werden die Fahrinformationen auf einem zweiten Display hinter dem Lenkrad angezeigt.

Der neue DeLorean wird am 18. August 2022 beim Pebble Beach Concours d’Elegance in Kalifornien offiziell erstmals in der Öffentlichkeit zu sehen sein. Produktions- und Auslieferungstermine nennt das Unternehmen bislang noch nicht. Auch zum Preis gibt es noch keine Angaben. Vor einigen Jahren war mal eine Summe von 90.000 Dollar genannt worden.

Wirtschaftlicher Misserfolg

Der benzingetriebene DeLorean DMC-12 von 1981 mit seinen charakteristischen Flügeltüren und der Edelstahlkarosserie wurde nur rund 8.500-mal gebaut. Das Unternehmen geriet Anfang der 1980er Jahre in wirtschaftliche Schwierigkeiten, als sich die britische Regierung weigerte, die Produktion in Nordirland weiter finanziell zu unterstützen. Firmengründer John DeLorean flog bei dem Versuch auf, weiteres Kapital über einen Drogenhandel zu beschaffen.

Durch die Filmrolle in „Zurück in die Zukunft“ wurde das Fahrzeug zu einer Ikone, doch in der Realität enttäuschte es durch schlechte Fahrleistungen. Auch Qualitätsmängel trugen zum schlechten Ruf bei.

Neubau aus Altteilen gescheitert

Der Versuch, die Fahrzeugproduktion auf geringem Niveau mit den noch nicht zusammengesetzten Teilen aus der alten Produktion wiederzubeleben, fand offenbar nicht statt. Eigentlich sollte das Fahrzeug in geringen Stückzahlen wieder gefertigt werden. Das versprach 2016 die in Houston im US-Bundesstaat Texas ansässige DeLorean Motor Company. Aktuell restauriert das Unternehmen Altfahrzeuge und handelt mit ihnen.

John DeLorean
John DeLorean mit seinem DMC-12
Der ehemalige Vizepräsident von General Motors gründete 1975 sein eigenes Automobilunternehmen und startete 1981 im nordirischen Dunmurry die Produktion des Sportwagens mit rostfreier Edelstahl-Karosserie und 97 kW starkem Benzinmotor.

Artikel teilen

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.