Porsche und Mercedes sind erfolgreich in das Abenteuer Formel E gestartet: Beim Saisonauftakt der ABB FIA Formel E-Meisterschaft im saudi-arabischen Diriyya sammelten die Teams ihre ersten Punkte. Porsche-Fahrer Andre Lotterer und Mercedes-Pilot Stoffel Vandoorne belegten am Wochenende im ersten von zwei Läufen die Plätze zwei und drei. Das Duo musste sich nur dem Briten Sam Bird (Virgin Racing) geschlagen geben. Und auch im zweiten Lauf reichte es für Vandoorne und Mercedes wieder für einen Platz auf dem Podium – hinter Alex Sims (Team BMW) und Lucas di Grassi (Audi-Abt) erreichte der Belgier in deutschen Diensten erneut Platz 3. Die beiden Porsche-Fahrer Neel Jani und Lotterer kamen hier nicht über die Plätze 13 und 14 hinaus. Der zweite Mercedes-Fahrer Nyck de Vries beeindruckte während des Rennens ebenfalls durch eine starke Leistung und beendete das Rennen auf Position sechs. Eine nachträglich verhängte Fünf-Sekunden-Strafe durch die FIA-Stewards warf ihn dann jedoch aus den Punkterängen.

Slider image

Kurvenräuber

Neel Jani beim Deriyah E-Prix am Steuer seines Porsche 99x Electric. Foto: FIA

Slider image

Immer der Reihe nach:

Mercedes-Pilot. Foto: FIA

Mercedes und Porsche wollen eigene E-Autos pushen

Mercedes ist in diesem Jahr erstmals in der Formel E am Start. Die Stuttgarter waren nach der Saison 2018 aus der Tourenwagenserie DTM ausgestiegen, um sich zumindest teilweise neu zu orientieren: Höchste Priorität hat weiterhin das Engagement in der Formel 1. Aber Mercedes-Motorsportchef Toto Wolf sieht „sehr großes Marketingpotenzial“ in der Formel E – und die Vermarkter der unter dem Sub-Label EQ laufenden Elektroautos von Mercedes und Smart sicherlich auch.

Auch Porsche engagiert sich in diesem Jahr erstmals mit einem Werksteam und zwei Porsche 99x Electric in der Formel E. Die Beteiligung an der Rennserie soll helfen, den neuen Porsche Taycan zu promoten und Elektromobilität insgesamt populärer zu machen. Audi und BMW haben auf dem Gebiet und in der Elektro-Rennserie bereits mehr Erfahrungen vorzuweisen. Als bislang einziger Deutscher konnte Daniel Abt im März vergangenen Jahres sogar ein Rennen in der Formel E gewinnen.

Artikel teilen

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.