Die Begeisterung über das neue Auto war Opel-Chef Michael-Lohscheller deutlich anzumerken, als er am 22. September den komplett neuen Mokka vorstellte: „Mit dem Mokka“, sagte er, „haben wir Opel quasi neu erfunden.“ Das Auto mit dem neuen Markengesicht wecke Emotionen und sei obendrein das erste, das vom Start weg auch mit einem Elektroantrieb verfügbar sei. Markenbotschafter Jürgen Klopp setzte nach einer Testfahrt noch einen drauf: „Der Mokka fährt auch so scharf, wie er aussieht“. Vor allem in der Version mit Elektroantrieb.

Die Botschaft ist am Markt offensichtlich angekommen, der Funke übergesprungen: Wie EDISON aus Händlerkreisen erfuhr, ist das Jahreskontinent des Mokka-e für 2021 bereits vergriffen, nur zehn Wochen nach dem offiziellen Verkaufsstart und lange bevor die ersten Serienfahrzeug am 1. März auf die Straße kommen. Das gelte vor allem für das Basismodell und die Ausführung „Edition“.

Opel von großer Nachfrage überrascht

Das coole Design des Kompakt-SUV, aber auch der günstige Einstandspreis von 32.990 Euro – der sich in Deutschland durch Umweltbonus und Innovationsprämie auf 23.420 Euro verringert – haben offenbar für einen Run auf die Opel-Händler gesagt, der wohl auch das Management in der Rüsselsheimer Zentrale überraschte.

Das Gros der Bestellungen ist wohl erwartungsgemäß aus Deutschland gekommen, wo bei Elektroautos in diesem Segment aktuell etwa ein Drittel des Listenpreises durch die staatliche Förderung gewissermaßen erlassen wird. Aber auch in anderen europäischen Märkten war die Nachfrage so groß gewesen, dass das Produktionskontingent für 2021 alsbald erschöpft war.

Und nun? Opel hatte für 2021 mit einer hohen vierstelligen Zahl von Verkäufen des Mokka mit Elektroantrieb gerechnet. Und mehr gibt das PSA-Werk Poissy bei Paris, wo der Opel auf einer Linie mit dem DS3 e-tense produziert wird, aktuell auch nicht her.

Eigentlich sollte man sich freuen über das große Interesse an dem Stromer. Opel aber ist es unangenehm, dass man nun nicht lieferfähig ist. „Der Opel Mokka-e ist schon vor seinem offiziellen Marktstart in Deutschland im März 2021 ein großer Erfolg“, heißt es einerseits. „Die Nachfrage in Deutschland übertrifft unsere Erwartungen deutlich. Einige Varianten des Mokka-e sind im Rahmen des aktuellen Modelljahres bis September 2021 bereits ausverkauft“, bestätigt ein Opel-Sprecher. Andere Ausstattungslinien des Mokka-e sowie die Benziner- und Diesel-Varianten seien aber nach wie vor bestellbar.

Zudem bietet Opel, so der Sprecher, „all unseren Kunden mit Interesse an einem elektrifizierten Opel auch Modelle wie den Corsa-e oder Grandland X PHEV.“ Zumindest an Alternativen herrsche kein Mangel: „Insgesamt werden wir 2021 neun elektrifizierte Modelle im Angebot haben.“

Aktualisierung: Inzwischen will Opel allerdings nachgebessert haben und die Fertigungskapazitäten erhöht haben. Wie es nun heißt, sind alle Varianten noch in diesem Jahr verfügbar. Toi, toi, toi.

Artikel teilen

1 Kommentar

  1. Avatar

    Klasse Opel ein Haubenlift und anständig verarbeitete Motorhaube ,das hat nicht mal der VW I.D 4 .Überhaupt scheint hier die Verarbeitung zu stimmen während ich bei VW den Eindruck habe dass die I.D Modelle sehr mit der Heißen Nadel gestrickt und von daher billig Qualität anbieten .

    Antworten

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.