Fiat pflegt die Erinnerung an seine Geschichte mit dem vollelektrischen Cinquecento, Renault denkt über die Wiedererweckung des R5 nach und Volkswagen bereitet den Produktionsanlauf des ID.Buzz vor – das Design des stromernden Kleinbusses ist eine Hommage an die erste Generation des Kleinbusses T1 aus den 1950er Jahren.

Und Opel? Das Traditionsunternehmen mit einer über 120-jährigen Geschichte im Automobilbau hat auch einige Ikonen im Werksmuseum stehen, die große Emotionen wecken und eine Wiederbelebung mit einem Elektroantrieb verdient hätten. Beispielsweise den Opel Manta der ersten Generation aus den 1970er Jahren. Die Opel-Designer haben sich darüber bereits ihre Gedanken gemacht und in den zurückliegenden 12 Monaten ein neongelbes Exemplar des besonders sportlichen Manta GT/E von 1974 in ein Elektromobil umgebaut. Mit Heckantrieb und Handschaltung, mit dem aktuellen Markengesicht „Pixel-Vizor“ – und einem 108 kW (147 PS) starken Elektromotor unter der Haube. Die Antriebsenergie speichert der Manta GSe ElektroMOD, wie das Konzeptauto heißt, in einer Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 31 Kilowattstunden. Immerhin 200 Kilometer lange Touren wären damit möglich. Zum nächsten Manta-Treffen oder einfach raus ins Grüne.

Designer setzen Opel-Chef Lohscheller unter Zugzwang

Und nun? Bereits die ersten Teaser-Bilder des Elektro-Manta hatten für mächtig Wirbel gesorgt, wie Opel-Chef Michael Lohscheller kürzlich in einem Interview erzählte. Die Reaktionen seien „überwältigend“ gewesen. In seinen „kühnsten Träumen“ habe er das nicht erwartet. Wie er ankündigte, werde die Marktforschung untersuchen, ob ein elektrisches Sportcoupé und eine Wiederbelebung des „Manta“ Sinn machen könnte.

Boah ey
Da fehlt eigentlich nur noch Till Schweiger: Der Antrieb des Opel Manta GSe ElektroMOD ist komplett neu, Heck und Front wurden überarbeitet und das Cockpit auch. Aber im Kern ist es ein Oldtimer – ein Opel Manta GT/E von 1974. Foto: Opel

Sollte es – auch nach der Veröffentlichung der jüngsten Fotos – ein positives Votum aus dem Marketing geben, müssten sich die Opel-Ingenieure allerdings noch einiges einfallen lassen, ehe an eine Serienproduktion zu denken ist. Denn der Elektroantrieb des umgebauten Manta GSe ElektroMOD ist eine Einzelanfertigung, die mit dem Antriebsstrang des Opel Corsa-e nichts gemein hat.

Und die Genehmigung der Konzernmutter Stellantis müsste Lohscheller natürlich auch erst einholen – produziert werden die Elektroautos von Opel in einem Werk von PSA vor den Toren von Paris.

Artikel teilen

1 Kommentar

  1. Avatar

    Opel, und das sieht man in dem „Boah ey“ Bild ist leider zu einer Modell-Marke geworden.
    Ich werde diese Magersuchtindustrie nicht unterstützen.
    Deshalb ist Opel für mich nicht interessant.

    PS: Ohne Fuchsschwanz an der Antenne ist ein Manta kein Manta!
    Aber wahrscheinlich entspricht ein echter Fuchsschwanz nicht mehr dem Zeitgeist.

    Antworten

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.